Freelance Writing Jobs Christian
August 10, 2019

Die besten Fingerspitzen

Die besten Nagelfolien im Test.

Hallo ihr Lieben!

Vor einer Weile habe ich auf Instagram Werbung bekommen. Neugierig geworden, konnte ich nicht warten und habe mich gleich auf der Website umgesehen.
Die Auswahl ist tatsächlich noch nicht allzu groß. Dafür überzeugen die außergewöhnlichen und hübschen Design sofort. Mein absolutes Highlight: Einhörner!

Lange Rede, kurzer Sinn: Vor ein paar Tagen ist dann ein kleines aber unglaublich feines Paket bei mir abgegeben worden! Wie ein kleines Kind habe ich mich darüber gefreut. Bei soviel Nagelzubehör schlägt ein Nailjunkie-Herz gleich um einiges Schneller (Video-Beweis-Material gibt’s auch Instagram!)

Schon im Aufbau fangen die kleinen Unterschiede an. Die Folien bestehen aus verschiedenen Schichten, die nicht nur für eine einfach Handhabung sondern auch für optimalen Halt und perfekte Anpassung an den Nagel sorgen.

Nagelfolien von DIYZ Nails für senstationelle Fingerspitzen

Haben im Test am besten abgeschitten.

Das erste kleine Manko, das mir aufgefallen ist, sind die Schutzfolien. Auch wenn man versuch sie an der mittleren Nut abzuziehen, sind sie recht widerspenstig. Sie kleben quasi an den Größenangaben fest und lassen sich deshalb kaum lösen. Deshalb habe ich mich ganz ehrlich gefragt, ob die Größen wirklich notwendig sind und ob man nicht mehr davon hätte, sie einfach wegzulassen?

Als ich dann endlich die Folien abhatte, ging es wesentlich einfacher von Hand. Der Auftrag ist eigentlich wenig überraschend. Folien abziehen, aufkleben, Reste abfeilen, mit Überlack versiegeln (eine ausführliche Anleitung findet ihr hier und in einer Infobroschüre, die den Folien beigelegt ist). Einen großen Unterschied gibt es dennoch: Man benutzt eine Grundierung. Und ich würde jedem empfehlen diese zu benutzen! Es ist kein Lack in dem Sinne, eher eine Tinktur um die Nägel zusätzlich zu säubern und für die Folien perfekt vorzubereiten.

Der Auftrag war absolut problemlos. Die Folien haben sich sofort dem Nagel angeschmiegt, ohne Bläschen oder Falten zu hinterlassen. Auch das Abfeilen der Überreste war easy. Bei mir hat eine Folie sogar für zwei Nägel ganz locker ausgereicht. Zumindest, wenn es ein durchgehendes Design ist.

Aber am allermeisten bin ich von der Haltbarkeit begeistert! Fast eine Woche habe ich die Sticker getragen – und das ohne, dass auch nur kleine Nutzungsmakel zu erkennen waren. Kein Abrieb an den Kanten, keine Kratzer.

Für knapp 10€ sind die Nagelfolien auf www.diyz-nails.de erhältlich. Und die Qualität rechtfertig den Preis absolut! Ich bin sehr begeistert und meine Freundinnen, die gleich auch um eine Maniküre gebettelt haben, auch!

Wie funktioniert das?

1.Schritt: säubern der Nägel. Der Nagel muß fettfrei und sauber sein. Mit der grauen Oberfläche der Feile soll dies auch erreicht werden. Ich empfand die Feile aber als sehr grob und mein Nagel war ordentlich abgeschliefen und angeraut. Das habe ich meinen anderen Nägeln dann doch lieber erspart. Wirklich nichts bei dünnen/splitternden Nägeln.

2. Anlegen einer passenden Nagelfolie auf den Nagel mit dem Zacken nach außen. Wie man sehen kann, passt die Folie leider nicht zu meiner Nagelform, da mein Daumen kein rundes Nagelbett hat. Sieht wirklich seltsam aus, diese Lücken links und rechts.

3.Schritt Abfeilen der überstehenden Folie mit der weißen Seite der Feile. Funktioniert mittig ganz gut. An den Außenrändern reißt die Feile die Folie aber ein. Es bilden sich Risse und Falten. Stelle mich wahrscheinlich zu blöd an.

4.Schritte Bekleben der restlichen Nägel. Hier erkennt man gut das Problem: ich habe ein sehr kleines Nagelbett, ich hätte mehr von den kleinsten Größen gebraucht. Dann wären aber nicht genügend Folien für die andere Hand übrig geblieben. Nur am Ringfinger habe ich es geschafft, ein „schönes“ Ergebnis zu bekommen.

Einfach nur eine Folie über deine Nägel ziehen und schon hast du eine Maniküre, die tagelang perfekt aussieht. Kein Lack splittert mehr ab und du musst nicht aufwendig nachlackieren. Das klingt zu gut um wahr zu sein? Ist es aber nicht! Mit den Nagelfolien von „Diyz Nails“ ist das alles möglich. Und die Folien sind nicht nur für Naturnägel geeignet, sondern halten auch auf Nagellack, Shellac, Gelnägeln oder verstärkten Naturnägeln.

Und so funktioniert die Anwendung:

  1. Reinige deinen Naturnagel vor dem Anbringen der Folie mit Nagellackentferner und entferne überschüssige Nagelhaut.
  2. Wähle für deinen Nagel die passende Größe aus dem Folienset. Solltest du dir unsicher zwischen zwei Größen sein, so wähle am besten die kleinere Folie. Tipp: Fällt eine Folie zu groß aus, so kannst du diese mit einer Nagelschere auf dem Folienpapier auf die richtige Größe zuschneiden.
  3. Ziehe die Nagelfolie vom Folienpapier und lege diese mittig auf deinen Nagel. Streiche die Folie vorsichtig von der Mitte deines Nagels zu den Rändern fest. Tipp: Vermeide es die Folie unnötig zu ziehen, da sie sich sonst nach dem Abfeilen wieder zusammenzieht und so der Nagelrand sichtbar werden kann.
  4. Schneide das lange Folienende ein paar Millimeter über deinen Nagelrand ab, sodass du dieses ggf. für einen anderen Nagel verwenden kannst. Falte das überstehende Folienende an deinem Nagelrand nach unten ab und feile dieses mit der Glasnagelfeile vorsichtig entlang des Nagelrandes ab.
  5. Versiegle abschließend die Folie mit einer dünnen Schicht Top Coat für ein optimales Ergebnis. Je nach Bedarf kann das Design nach ein paar Tagen mit einer weiteren dünnen Schicht Top Coat aufgefrischt werden.
  6. Um die Nagelfolie später von deinem Fingernagel zu entfernen, tränke ein Wattepad mit acetonhaltigem Nagellackentferner und wische die Folie von deinem Nagel. Die Folie löst sich und kann mit dem Wattepad weggeworfen werden.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>